Verifikation der April 2016 – Prognose

Hallo,

dies war meine Prognose für die Bodendruckanomalien des April 2016 auf der NH:

2R5r7p7zUw

Und dies waren die tatsächlichen Bodendruckanomalien des April 2016 auf der NH:

y3S4SvCbQ1

Die negativen Druckanomalien im Bereich Aleuten, Alaska, im Bereich südwestlich der Britischen Inseln und von dort ostwärts ausgreifend bis Ostsibirien wurden gut erkannt, ansatzweise auch in der Davisstraße, in NW – Grönland sowie im tropischen / subtropischen Amerika und Südasien.

Bei den positiven Druckanomalien gibt es Übereinstimmungen im mittleren und östlichen Kanada, über dem Pazifik südlich der Aleuten, dann insbesondere über Ostgrönland und Island, im tropischen / subtropischen Afrika und weiten Teilen Südasiens. Der hohe Druck nördlich Alaskas und Kanadas wurde im Ansatz richtig vorhergesagt.

Keine Übereinstimmung gibt es im arktischen Bereich. Hier wurden negative Abweichungen prognostiziert und positive traten ein, dies gilt auch besonders für Nordsibirien. Es konnte anscheinend nicht zwischen dem tiefen Druck im mittleren Russland und dem hohen Druck im Norden differenziert werden. Auch über weiten Teilen der USA traten gegenteilige Anomalien auf.

So sahen die prognostizierten Temperaturanomalien für April 2016 aus:

1I9nPvzXll

…………und so die tatsächlichen:

juBbF6SGhx

Gut erkannt wurden die negativen Temperaturanomalien im mittleren und östlichen Kanada, dann nordöstlich Grönlands, des Weiteren über dem mittleren Nordatlantik, wobei die Fläche der tatsächlich eingetretenen Abweichung deutlich größer ist und damit – wider Erwarten – die Britischen Inseln, den Nordwesten der Iberischen Halbinsel, Nordfrankreich, Benelux und Westdeutschland erreicht.

Richtig vorhergesagt wurden die positiven Anomalien über Alaska, NW – Kanada, Südgrönland, der Arktis insgesamt, den USA, der Karibik, des Westatlantik, Afrika, Skandinavien, Südost – und Osteuropa, Sibirien und großen Teilen Südasiens.

Die prognostizierte negative Temperaturabweichung über Nordrussland / dem Uralgebiet trat nicht ein, dieses Gebiet zeichnete sich lediglich durch eine vergleichsweise geringe positive Anomalie aus. Deutlicher ausgeprägt ist diese negative Anomalie in ihrem Südteil, südöstlich des Kaspischen Meeres bis Südindien. Die negative Temperaturanomalie im Pazifik 30 – 50°N, 160°E – 160°W wurde nicht vorhergesagt.

An einer Optimierung wird gearbeitet.

Gruß

KHB

Verifikation der März 2016 – Prognose

Für den März 2016 ergaben sich nach meiner Prognose diese Bodendruckabweichungen für die NH:

06SvWy8wmq

Tatsächlich eingetreten ist dies:

 

compday

 

 

Die Bodendruckabweichungen im amerikanisch – grönlandischen Bereich stellen in etwa das Gegenteil der Prognose dar. Im atlantisch – europäischen Raum gibt es immerhin gewisse Übereinstimmungen: Der erhöhte Druck von der amerikanischen Ostküste zu den Azoren, dann nördlich Richtung Island – Nordmeer, dann weiter nach Osten ( wenn auch in der Prognose etwas weiter nördlich). Die negative Druckabweichung im Mittelmeerraum und über Osteuropa (einschließlich Russlands bzw. Sibiriens) wurde ebenfalls richtig erfasst, ebenso der hohe Druck über Ostsibirien sowie nördlich von Alaska.

Insgesamt (noch) nicht befriedigend, aber auf jeden Fall Anlass, um die Kriterien zu verfeinern.

Gruß

KHB